Clownsvisiten bei schwerkranken Erwachsenen

Bei schwerkranken erwachsenen Patienten, zum Beispiel auf onkologischen Stationen, dominiert neben der eigentlichen Krankheit  oft die Angst den Alltag. Clowndoktoren gelingt es bei ihren Besuchen gerade hier, Ablenkung aus dieser – oft lähmenden Situation – zu schaffen und Humor zu wecken.


Schon das kurzzeitige Durchatmen, Lachen und Scherzen ist hier hilfreich, stärkt das Selbstvertrauen der Patienten und aktiviert verschüttete Energien, die den Verlauf der Therapien unterstützen und ihre Belastungen lindern.

Spenden Sie hier


"Lachen stärkt Körper und Psyche zugleich. Und was braucht ein kranker Mensch mehr als Stärke, um die Heilung zu unterstützen?"

Elke Zölzer,
LeukämieHilfe München e. V.

 


12
 
| Newsletter | Impressum |